Anmelden
REDCAP. EXPRESS

Wir stoppen die
einrichtungsbezogene
Nachweispflicht für dich!

Die Gesundheitsämter gehen immer massiver gegen Beschäftigte im Gesundheitswesen vor, die sich bislang nicht haben impfen lassen. Zwangsgelder, Betretungs- oder sogar Berufsverbote stehen im Raum.

Mit REDCAP. EXPRESS haben wir – in Zusammenarbeit mit Ärzten und Anwälten – eine Lösung entwickelt, die deinem Gesundheitsamt den Wind aus den Segeln nehmen und dich schützen kann.

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur einrichtungsbezogenen Nachweispflicht vom 27.04.2022 ist dabei die Grundlage, denn es verpflichtet Gesundheitsämter, ausführlich zu begründen, warum du amtlich impffähig bist und in deinem Fall eine Impfpflicht überhaupt verfassungsrechtlich zulässig wäre.

Damit dein Gesundheitsamt vor einer schwer knackbaren Aufgabe steht, erhältst du von uns:

  • eine vorläufige Impfunfähigkeitsbescheinigung
  • ein ausführliches Rechts-Gutachten
  • ein Anschreiben an das Gesundheitsamt

REDCAP. EXPRESS ist eine Weiterentwicklung von Liberation-Express

Mit dieser Plattform war es in der Vergangenheit bereits möglich, eine vorläufige Impfunfähigkeitsbescheinigung zu bekommen und das Gesundheitsamt herauszufordern. Das Bundesverfassungsgerichtsurteil hat nun weitere gute Möglichkeiten für dich geschaffen, die vermeintliche Impfpflicht abzuwehren.

REDCAP. EXPRESS steht dafür, den Gesundheitsämtern ihre rechtlichen Grenzen aufzuzeigen.

Du erhältst alle erforderlichen Argumente sowie Dokumente in einem maximal ausformulierten Paket und kannst hier direkt starten.

Einleitungsvideo

Wie geht es für dich weiter?

Ganz einfach:

Du registrierst dich, wählst ein Paket aus, beantwortest einige individuelle Fragen und erhältst deine Dokumente.

Das Basispaket beinhaltet eine vorläufige Impfunfähigkeitsbescheinigung (Gültigkeit: 6 Monate) in Verbindung mit dem Bundesverfassungsgerichts-Urteil sowie ein Urteils-Gutachten mit Anschreiben.

Dazu bestellst du einfach eine der folgenden 3 Varianten:

Paket 1

Umfassendes Rechtsgutachten inkl. vorläufiger Impfunfähigkeits-Bescheinigung. Ausführliches Anschreiben zum Selbstausdruck und -Versand an das zuständige Gesundheitsamt. Wenn Du noch kein Schreiben vom Gesundheitsamt erhalten hast! Das Anschreiben ist nicht individualisiert für Deine konkrete Situation.

Paket 2

Umfassendes und individuelles Rechtsgutachten inkl. vorläufiger Impfunfähigkeitsbescheinigung, Anschreiben anwaltlich individualisiert, Kontaktdaten des zuständigen Gesundheitsamtes (via email) zum Selbstausdruck und -Versand.
Wenn Du bereits Post vom Gesundheitsamt erhalten hast.

Paket 3

Umfassendes und individuelles Rechtsgutachten inkl. vorläufiger Impfunfähigkeitsbescheinigung, Anschreiben anwaltlich individualisiert, Datenübermittlung an und Versand durch den Anwalt an das zuständige Gesundheitsamt.
Wenn Du bereits Post vom Gesundheitsamt erhalten hast

Folgende Dokumente erhältst du von uns

1

Eine vorläufige Bescheinigung
deiner Impfunfähigkeit

2

Ein Anschreiben
für das Gesundheitsamt

3

Ein Gutachten zum Beschluss des
Bundesverfassungsgerichts

Häufig gestellte Fragen

+ Warum gibt es keine Impfpflicht im Gesundheitswesen?

Die vermeintliche Impfpflicht im Pflege- und Gesundheitsbereich ist tatsächlich gar keine. Studiert man den Gesetzestext aufmerksam, dann sieht man, dass es nur eine „Nebelkerze“ ist, die zwar faktisch eher in Richtung Nötigung geht, aber ganz konkret, per Gesetz, keine Impfpflicht darstellt. Vom Bundestag beschlossen wurde lediglich eine „Vorlagepflicht“ eines Immunitätsnachweises oder eines Impfunfähigkeitsnachweises beim Arbeitgeber. Das scheint das Gleiche zu sein, ist es aber rechtlich nicht. Der Staat verpflichtet nicht zur Impfung selbst, sondern nur zur Vorlage eines Impfnachweises oder eines Nachweises, dass eine Impfung aus medizinischen Gründen nicht möglich ist. Zudem ist das Ganze begrenzt auf zunächst 9 ½ Monate, was wiederum arbeitsrechtlich sehr viele Spielräume lässt.

Weist sich ein Mitarbeiter nicht damit aus, dann ist die Einrichtung lediglich dazu angehalten, das Gesundheitsamt darüber zu informieren. Die Arbeitgeber werden bei Nichtvorlage nicht verpflichtet, ihren säumigen Arbeitnehmer zu kündigen oder sie freizustellen. Wird nichts gemeldet, passiert fast gar nichts. Denn im Gesetz ist bisher für solche Fälle nur eine minimale Strafe bzw. ein Bußgeld für die Einrichtung vorgesehen – sonst nichts.

+ Was ist eine vorläufige Impfunfähigkeitsbescheinigung?

Mit einer solchen Bescheinigung wird dokumentiert, dass du in einem Abklärungsprozess bist, um medizinisch abprüfen zu lassen, ob du überhaupt impffähig bist. Die Hersteller der Impfstoffe haben klar davor gewarnt, sich impfen zu lassen, wenn man allergisch gegen auch nur einen der Inhaltsstoffe der Präparate reagiert. Dies muss natürlich fachärztlich abgeprüft werden und in der Zeit bis dahin, für längstens 6 Monate bist du vorläufig impfunfähig – ärztlich dokumentiert.

+ Warum ist die Bescheinigung der Impfunfähigkeit vorläufig?

Die Impfunfähigkeit gilt so lange, bis ein Facharzt (Allergologe) geklärt hat, ob du auf die Inhaltsstoffe der Corona-Impfpräparate allergisch reagierst. Da es recht schwer ist, bei den jeweiligen Fachärzten einen zeitnahen Termin zu bekommen, und da die Verträglichkeitsprüfung in zeitlichem Abstand zueinander mehrere Kontakte mit den möglichen Allergenen vorsehen muss, haben wir die Frist auf maximal sechs Monate gesetzt. Sollte die Phase der Allergieprüfung über diese Zeit hinausgehen, kannst du dir den voraussichtlich benötigten Zeitraum vom behandelnden Allergologen bescheinigen lassen.

+ Ist die Bescheinigung legal?

Ja. Es ist geltendes Recht, dass Menschen nicht geimpft werden dürfen, wenn sie impfunfähig sind. Zur Feststellung einer Impfunfähigkeit gibt es sehr wenige verbindliche Vorgaben. Jeder approbierte Arzt darf eine privatgutachterliche Stellungnahme über die Impffähigkeit eines Menschen abgeben. Der Arzt darf dabei nach freiem Ermessen entscheiden und wenn er feststellt, dass es Gründe gibt, warum ein Mensch auch vorerst nicht geimpft werden darf, darf dieser Umstand bescheinigt werden.

+ Wie sieht unsere Lösung aus?

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur einrichtungsbezogenen Nachweispflicht vom 27.04.2022 ist die Grundlage, denn es verpflichtet Gesundheitsämter, im Einzelfall und ausführlich zu begründen, warum du amtlich impffähig bist und in deinem Fall eine Impfpflicht überhaupt verfassungsrechtlich zulässig wäre.

Mit REDCAP. EXPRESS erhältst du alle Unterlagen, die erforderlich sind, um deinem für dich zuständigen Gesundheitsamt die Prüfaufgabe inklusive sämtlicher Details zu präsentieren. du erhältst eine vorläufige Impfunfähigkeitsbescheinigung. Alle Covid-19-Impfstoffe dürfen nämlich laut Hersteller bei dir nicht angewendet werden, wenn du allergisch gegen den jeweiligen Wirkstoff oder die sonstigen Bestandteile des Impfstoffs bist. Sehe selbst sämtliche Bestandteile der Impfstoffe der Hersteller ein. Wenn du nicht sicher sagen kannst, ob du allergisch bist, bekommst du von einer Ärztin eine auf 6 Monate zeitlich begrenzte Impfunfähigkeitsbescheinigung und eine dringende Empfehlung, Allergien gegen die Covid-19-Impfstoffe in diesem Zeitrahmen von einem allergologischen Fachzentrum im Auftrag des für dich zuständingen Gesundheitsamtes prüfen zu lassen. Darüber hinaus erhältst du ein umfassendes Gutachten zum o.g. Urteil mit allen vom Gesundheitsamt zu prüfenden Tatbeständen. Ergänzt werden Gutachten und vorläufige Impfunfähigkeitsbescheinigung um ein Anschreiben für dein Gesundheitsamt. Sobald alle drei Dokumente beim Gesundheitsamt eingegangen sind, wird es für das Amt faktisch sehr schwer, wenn nicht unmöglich, deine Impffähigkeit verfassungskonform festzustellen.

+ Funktioniert das wirklich?

Ja, das funktioniert wirklich, denn es werden lediglich die Punkte vom Gesundheitsamt eingefordert, die das Bundesverfassungsgerichts in seinem Urteil zu einrichtungsbezogenen Nachweispflicht vom 27.04.2022 selbst nennt. Faktisch hat das höchste deutsche Gericht die Gesundheitsämter vor eine unlösbare Aufgabe gestellt. du erhältst lediglich anwaltlich und ärztlich aufbereitet alle Argumente, die erforderlich sind.

+ Gibt es die Ärztin überhaupt?

Ja, es gibt Dr. Marianne Müller wirklich. Sie ist lebendig, kann wunderbar lachen und hat schon sehr viele Menschen geheilt. Sie ist approbierte Humanmedizinerin und folgt nach bestem Wissen und Gewissen ihrem Versprechen, Menschen ihre Gesundheit zu erhalten und/oder wieder herzustellen. Ihr ist es daher ein besonderes Anliegen, für REDCAP. EXPRESS tätig zu sein. Die Bekanntgabe Ihrer persönlichen Daten und ihr Wohnsitz ist für diese Arbeit nicht relevant. Im Stempel findet sich eine Postanschrift. Um sie und ihre Familie vor Stalkern zu schützen, werden diese Daten hier nicht veröffentlicht. Wir danken dir für dein Verständnis und deinen Respekt.

+ Warum muss ich dafür Geld bezahlen?

Die Erstellung des individuellen privatgutachterlichen Nachweises deiner Impfunfähigkeit wird von Partner-Ärzten für einmalig 17,49 Euro abgerechnet und von dir bezahlt. Das ist der Mindestsatz, den Ärzte für eine solche Tätigkeit verpflichtend verlangen müssen. Damit soll eine Dumping-Medizin einzelner Mediziner verhindert werden. Dasselbe gilt für die anwaltliche Stellungnahme und das individualisierte Anwaltsschreiben. Es werden lediglich die Mindestgebühren berechnet, die hier aus berufsrechtlichen Gründen vorgegeben sind.

+ Welche Zahlungsmittel werden akzeptiert?

Aktuell akzeptieren wir Kreditkarte, Giropay, Onlineüberweisung und das SEPA-Lastschriftverfahren.

+ Reicht denn das elektronische PDF-Dokument oder bekomme ich die Bescheinigung auch per Mail?

Ob das Dokument heruntergeladen wird oder per E-Mail versendet – in beiden Fällen handelt es sich um ein identisches elektronisches Dokument. Daher reicht das Herunterladen.

+ Dürfen sich auch Minderjährige registrieren, wenn sie eine Impfunfähigkeitsbescheinigung möchten?

Jugendliche können ab dem 14. Lebensjahr entscheiden, ob sie sich impfen lassen wollen, daher können Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr auch entscheiden, ob sie überprüfen lassen möchten, ob sie überhaupt impffähig sind. Kinder und Jugendliche die jünger sind als 14 Jahre sind, brauchen das Einverständnis ihrer Eltern. In diesem Fall registriert sich bei uns ein Elternteil für das unter 14 Jahre alte Kind. Das Kind braucht eine eigene E-Mailadresse, die natürlich von den Eltern eingerichtet und bedient werden muss. Eine Anmeldung unter der E-Mailadresse ist nicht notwendig.

+ Warum werden Allergien geprüft?

Die Allergieprüfung eines Menschen auf die bedingt zugelassenen COVID-19-„Impfstoffe“ ist ein wichtiger Beitrag zu einer starken Verringerung der derzeitigen Impfnebenwirkungen. Die Hersteller aller COVID-19-“Impfstoffe“ weisen in ihren Produktinformationen eindringlich daraufhin, dass diese nicht angewendet werden dürfen, wenn der Patient gegen den Wirkstoff oder einen sonstigen Bestandteil des Impfstoffes allergisch reagiert.

+ Wer überprüft, ob du allergisch auf die Impfstoffe bist?

Nach einer Befragung darüber, ob du gegen einen oder mehrere Wirkstoffe bereits wissentlich (zum Beispiel mit zunehmenden Beschwerden nach bereits erfolgten Impfungen) allergisch bist oder darüber nicht Bescheid weißt, wird im Rahmen einer privatgutachterlichen Stellungnahme angeraten, über dein Gesundheitsamt einen Facharzt (Allergologe) hinzuzuziehen. Bis zum Zeitpunkt der vollständigen fachärztlichen Abklärung erhältst du von uns eine Impfunfähigkeitsbescheinigung.

Das allergologische Fachzentrum kann dann über eine spezielle Allergie-Diagnostik ganz gezielt untersuchen, ob und wie dein Körper auf den Impfstoff reagiert. Ein einfaches Auf-die-Haut-Träufeln einer Impfstoffprobe wird mindestens bei Comirnaty von Biontech nicht gemacht werden dürfen: Denn die bloße Hautberührung ist vom Hersteller NICHT empfohlen und führt sogar zu Sicherheitshinweisen. Hier muss der Allergologe anders vorgehen, indem er z.B. dein Blut entnimmt und im Labor einem sogenannten basophoilen Degranulationstest (BAT) unterzieht. Die nächsten, freien Termine dafür sind voraussichtlich Anfang 2023 wieder zu haben. Bis dahin ist das zugrundeliegende Gesetz längst nicht mehr gültig.

+ Benötige ich einen Termin?

Bei den Ärzten und Anwälten von REDCAP. EXPRESS benötigst du keinen Termin. du kannst die Plattform Tag und Nacht nutzen.

+ Was geschieht mit deinen Daten?

Deine Daten benötigen wir, um deine Bescheinigung und deine Rechnung zu personalisieren. deine Daten werden nicht weitergeben, nicht verkauft und auch nicht für die Regierung oder sonst wen ermittelt. Das bedeutet: Deine Daten sind bei uns absolut sicher. Selbstverständlich kannst du jederzeit eine Löschung deiner Daten veranlassen. Falls jemand deine Impfunfähigkeitsbescheinigung in Frage stellen sollte, können wir diese auf deinen Wunsch hin, jedoch nur dann vorschriftsgemäß bestätigen, wenn die Daten noch bei uns vorhanden sind.

+ Muss ich Erkrankungen bzw. Vorerkrankungen schriftlich nachweisen?

Nein, das ist nicht erforderlich, weil keine vollständige Anamnese erhoben wird. Es wird der Schwerpunkt auf mögliche Allergien für einzelne Wirkstoffe der „Impfungen“ gelegt.

REDCAP. Express - Aktuelle Berichte über Ergebnisse


Die ersten Reaktionen von den Gesundheitsämter auf REDCAP. EXPRESS
Anschreiben des Rechtsanwaltes Matthias Brandes sind. Hier berichtet
Rechtsanwalt Brandes von den neuen Erkenntnissen. (Videolänge: 7:13 min - 21.07.2022)

Liberation-Express in der Presse

Jetzt buchen und das Gesundheitsamt stoppen!